Transparenz beim Einkaufen

Aus dem Ernährungsreport 2019 des Bundeslandwirtschaftsministeriums geht hervor, dass mehr als 80 Prozent der Deutschen sich Informationen darüber wünschen, ob tierische Produkte gentechnikfrei, umweltfreundlich und fair erzeugt wurden.
Sogar 85 Prozent der Befragten wünschen sich Angaben zu Haltungsbedingungen von Tieren. Mehr als 90 Prozent der Deutschen wären laut Umfrage bereit, für artgerechte Tierhaltung auch mehr zu bezahlen.

Laut kürzlich veröffentlichter Prognosen der EU-Kommission wird ein verändertes Konsumverhalten die europäischen Agrarmärkte bis 2030 umformen. Das gilt sowohl für Fleisch als auch für Ackerfrüchte, Milch und Milcherzeugnisse sowie für Obst und Gemüse. Der Ursprung von Lebensmitteln und die mit ihnen verbundene Umweltbelastung werden für die Verbraucher künftig wichtiger. Dies kann zu höheren Produktionskosten für die Erzeuger führen, ihnen aber auch neue Möglichkeiten eröffnen: so werden lokale, Bio- oder anderweitig zertifizierte Produkte an Bedeutung gewinnen.
Klimabewusste Entscheidungen und eine gesündere Lebensweise gehen laut EU-Kommission Hand in Hand.

Schreibe einen Kommentar